• CORONA- HYGIENE PRODUKTE

    Bestellen Sie bequem vom Shop. Wir sind 24 Stunden für Sie da. 

Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) empfiehlt


Quelle: Bundesamt für Gesundheit (BAG)

Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) empfiehlt der Bevölkerung einen persönlichen Vorrat von 50 Hygienemasken pro Person. Atemschutzmasken sind ein elementarer Bestandteil im Kampf gegen Infektionen durch Viren und Bakterien.

Gestützt auf die Empfehlungen vom Bundesrat finden Sie in unserem Sortiment

  • Atemschutzmasken TYP IIR
  • Atemschutzmasken KN95

Quelle: Bundesamt für Gesundheit  Schweiz  (BAG)

Schweizweite Maskenpflicht

Wo und in welchen Situationen Sie eine Maske tragen müssen, finden Sie unten aufgeführt. Nebst den nationalen Vorgaben können die Kantone die Maskenpflicht in weiteren Bereichen und Situationen erlassen. Befolgen Sie daher auch immer die kantonalen Vorgaben.

Korrekter Umgang mit Masken

Beachten Sie folgende Hinweise im Umgang mit Masken:

 

- Verwendung:
Wichtig ist, dass die Maske Nase und Mund immer bedeckt. Waschen Sie sich vor dem Anziehen und nach dem Ausziehen der Maske immer die Hände oder desinfizieren Sie die Hände. Berühren Sie die Maske möglichst wenig. Community-Masken können Sie mehrmals benutzen, da sie gewaschen werden können. Hygienemasken sollten Sie nur einmal verwenden.

- Mehrmalige Verwendung:
Falls Sie Ihre Maske mehrmals verwenden, weil Sie die Maske beispielsweise nur für kurze Zeit getragen haben, dann sind die Händehygiene und die korrekte Verwendung und Aufbewahrung wichtig: Waschen oder desinfizieren Sie sich vor und nach dem An- und Ausziehen die Hände und berühren Sie die Maske möglichst wenig. Wichtig: Wenn Sie eine akute Atemwegserkrankung haben, sollten Sie eine Hygienemaske verwenden und diese unbedingt nur einmal benutzen.

- Aufbewahrung bei mehrmaliger Verwendung:
Bestenfalls hängen Sie Ihre Maske nach dem Gebrauch an einen Haken, an dem sie keine anderen Gegenstände berührt. Sofern das nicht möglich ist, bewahren Sie Ihre Maske in einer Papiertüte, einem Briefumschlag oder in einem Stoffbeutel auf. So können Sie die Maske auch mitnehmen und vermeiden, dass die Maske in der Tasche andere Gegenstände berührt und so allenfalls vorhandene Viren weitergegeben werden. Plastiktüten und Kunststoffhüllen sind zur Aufbewahrung nicht geeignet, da sie nicht luftdurchlässig sind und die Masken darin nicht trocknen. Die Viren überleben zudem auf Plastik länger als auf Papier.

- Waschen:
Hygienemasken können Sie nicht waschen. Community-Masken sind gemäss Angaben des Herstellers waschbar.

- Dauer:
Eine Hygienemaske können Sie bis zu vier Stunden tragen. Achten Sie dabei auf die Durchfeuchtung der Maske – je feuchter die Maske, desto geringer die Schutzwirkung. Beachten Sie bei Community-Masken die Angaben des Herstellers.

- Entsorgung:
Hygienemasken können Sie im normalen Hausmüll entsorgen. Achten Sie darauf, dass die gebrauchte Maske mit nichts Anderem in Berührung kommt, ausser mit anderem Abfall. Verschliessen Sie den Abfallsack gut. Unterwegs können Sie die Maske im öffentlichen Abfall entsorgen. Waschen oder desinfizieren Sie die Hände, nachdem Sie eine gebrauchte Maske berührt haben.

- Bartträger:
Es spielt keine Rolle, ob Sie einen Bart tragen oder nicht. Wichtig ist, dass die Maske Nase und Mund bedeckt.

Kauf von Masken


Hygiene- und Community-Masken können Sie im Detailhandel oder im Internet kaufen. Achten Sie beim Kauf einer Community-Maske darauf, dass die Maske der Empfehlung der Science Task Force entspricht. Ausführliche Informationen zu den Maskenarten und zu den Anforderungen, die die Masken erfüllen müssen, finden Sie im Abschnitt Arten von Masken.

Die Kosten für Masken werden von der Krankenkasse nicht übernommen.

Diese Notiz führt die Empfehlungen zu den technischen Mindestanforderungen und Verwendung von Textilschutzmasken auf. Diese müssen nach zweimaligem Gebrauch bei 60 Grad gewaschen werden und sind zu ersetzen, sobald die maximale Anzahl von Waschgängen erreicht wurde.

 

Neben Hygienemasken (auch bekannt als medizinische oder chirurgische Masken) und Atemschutzmasken vom Typ FFP/N95 (für das medizinische Personal bestimmt), sind Stoffmasken (oder «Community-Masken») in der Bevölkerung weit verbreitet. Sie zielen in erster Linie darauf, das Übertragungsrisiko zu vermindern. Der Schutz der Träger folgt in zweiter Linie.

 

Stoffmasken sollten mindestens 70 Prozent der Partikel in der Grösse von mehr als 1 Mikrometer (einem Tausendstel Millimeter) herausfiltern. Sie dürfen keine Flüssigkeit durchlassen und müssen eine normale Atmung ermöglichen. Sie sollen mindestens fünf Mal ohne Qualitätseinbusse gewaschen werden können und keine Reizstoffe enthalten.

 

Wir empfehlen, Stoffmasken täglich bei 60 Grad zu waschen, sobald sie zwei Mal pro Tag verwendet werden (beispielsweise morgens und abends im ÖV). Andere Expertengruppen haben vorgeschlagen, Stoffmasken bei 30 Grad zu waschen oder sie zu bügeln – dabei handelt es sich aber nicht um offizielle Empfehlungen der Swiss National COVID-19 Science Task Force. Die Verwendung einer Zählmethode (unauslöschliche Markierungen, Knoten usw.) kann dabei helfen, die vom Hersteller angegebene maximale Anzahl von Waschgängen nicht zu überschreiten.

 

Es empfiehlt sich, Masken in luftdurchlässigen Behältern aufzubewahren. Plastikhüllen fördern die Bildung von Schimmel und das Wachstum von Bakterien und sind zu vermeiden. Geeignet sind Einwegbehälter wie Papierumschläge oder waschbare Behälter wie Stoffbeutel. Sie dienen dazu, die Maske vor Rissen und Beschädigungen zu schützen und zu verhindern, dass sich die Innen- und die Aussenfläche berühren und sich dadurch kontaminieren. Die Desinfektion der Hände nach dem Gebrauch ist wichtig, da sich auf der Aussenseite der Maske möglicherweise Krankheitserreger befinden.

 

Es ist wichtig, eine Maske zu verwenden, die der Gesichtsform entspricht. Sie soll Nase, Mund und Kinn gut bedecken und an den Seiten keine Lücken lassen. Die Elastikbänder müssen die Maske auch nach mehrmals Waschen am richtigen Ort halten.